Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Infos | Humboldt-Realschule Bönen

Informationen zum Schulbetrieb ab dem 01.Februar 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie Sie und ihr über die Klassenleitungen erfahren habt, haben wir uns angesichts der Corona-Situation als Beitrag zur Kontaktminimierung dazu entschieden, euch - mit Ausnahme des 10. Jahrgangs - eine Kopie des Zeugnisses per Post zukommen zu lassen. Wir hoffen, dass diese Kopie spätestens heute bei euch allen angekommen ist. Sobald ihr wieder hier in der Schule seid, werden wir die Kopie gegen das Originalzeugnis eintauschen.

Gestern hat uns nun endlich auch die Schulmail erreicht, die den weiteren Schulbetrieb ab der kommenden Woche regelt. Wie schon im Vorfeld den Medien entnommen werden konnte, bleibt es noch bis mindestens Freitag, den 12.02.2021 bei den bisherigen Regelungen. Ihr müsst also leider weiterhin im Distanzunterricht zu Hause lernen. Die Ministerin betont, dass insbesondere angesichts der Sorge bezüglich der Virus-Mutationen Lockerungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich sind. Aus diesem Grund gibt es auch noch keine Informationen, wie es danach weiter gehen wird. Präsenzunterricht könnte also frühestens am 15.02.2021 beginnen. Dieser Tag ist Rosenmontag und ebenso wie Dienstag, 16.02.2021, ursprünglich ein beweglicher Ferientag. Noch hat die Ministerin nicht geklärt, ob wir, falls Präsenzunterricht möglich sein sollte, an diesen Tagen mit dem Unterricht beginnen dürfen. Sobald es dazu weitere Informationen gibt, werde ich diese natürlich zeitnah weitergeben.

Die Notbetreuung für Kinder der Klassen 5 und 6, die zu Hause nicht betreut werden können, bleibt bestehen. Die Eltern melden ihre Kinder wie bisher über den entsprechenden Antrag (s. Downloadbereich) an.

Neu ist die Regelung, dass die Schulleitung Eltern, deren Kinder „das Angebot des Distanzunterrichts im häuslichen Umfeld ohne Begleitung nicht zielgerichtet wahrnehmen können“ (Zitat aus der Mail des Ministeriums), anbieten kann, dass diese Kinder die Aufgaben vormittags in der Schule unter Aufsicht erledigen können. Genau wie bei der Notbetreuung handelt es sich hierbei aber nicht um Unterricht. Die Kinder nehmen ganz normal wie alle anderen MitschülerInnen auch am Distanzunterricht teil, arbeiten aber in der Schule und nicht zu Hause. Sie als Eltern entscheiden, ob Sie, falls die Schule Ihnen ein entsprechendes Angebot unterbreiten sollte, dieses annehmen möchten; die Annahme ist also freiwillig.

Die Klassenleitungen werden sich dazu jetzt mit den Kolleginnen und Kollegen, die in ihren Klassen unterrichten, beraten, um dann zu entscheiden, wem wir ein solches Angebot unterbreiten werden. In diesem Fall werden wir Sie als Eltern am Dienstag kontaktieren. Diese neue Regelung gilt für alle Jahrgangsstufen.

Diese Zeit ist für uns alle eine große Herausforderung. Von daher danke ich Ihnen allen für Ihre Unterstützung und wünsche uns weiterhin viel Durchhaltevermögen!

Herzliche Grüße

Petra Coerdt und das Team der HRS

Eintrag vom 01.02.2021