Beratung und Unterstützung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

in diesen Zeiten der Coronakrise stehen wir alle in unseren Familien vor vielen neuen Herausforderungen. So bietet die räumliche Nähe zwar einerseits neue Möglichkeiten und Chancen im Miteinander, andererseits kann sie aber auch zu Schwierigkeiten und Problemen führen. Zudem muss viel freie Zeit sinnvoll und anders gestaltet werden als bisher. Hinzu kommt natürlich auch die Verunsicherung, wie es mit der Epidemie weiter gehen wird. Werden wir selbst in unserer Familie betroffen, trifft es Freunde und Bekannte? Wie lange wird diese Zeit der Kontaktsperre andauern? Es gibt viele Fragen und Sorgen.

Wir möchten euch und Sie auch als Schule in dieser Zeit nicht alleine lassen. Unser Beratungsteam bestehend aus Frau Krellmann, Frau Plewka, Frau Pabst und Frau Reinold bietet euch auch jetzt Hilfe an. Dafür ein herzliches Dankeschön von uns allen! Eine Kontaktaufnahme ist über die euch bekannten E-Mail-Adressen, die ihr ja auf der Homepage findet, möglich.

Hilfreich und lesenswert ist auch der Brief "Was Eltern tun können", den der Schulpsychologische Dienst zur Unterstützung veröffentlicht hat und den wir Ihnen hier gerne zur Verfügung stellen.

Für die kommende Zeit wünsche ich allen viel Geduld und Achtsamkeit im Umgang miteinander! Machen Sie das Beste aus dieser Zeit und bleiben Sie gesund!

Für das Team der HRS

Petra Coerdt
Schulleiterin

______________

Notbetreuung: Änderungen und Ergänzungen ab dem 23. März 2020

Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen ist das ärztliche Personal, sind Pflegekräfte und Rettungsdienste besonders belastet. Aus diesem Grund gilt für Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, eine wichtige Erleichterung: Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

Zudem ist es ab sofort unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz im Ganztag hätte oder nicht: für die Kinder von Krankenpflegern, Ärztinnen und all jenen, die zurzeit so dringend gebraucht werden, ist damit in jedem Fall eine Betreuung bis in den Nachmittag gewährleistet.

Zudem steht ab dem 23. März 2020 die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Die jeweils aktuellen Formulare zur Beantragung der Notbetreuung finden Sie unter www.schulministerium.nrw.de.

Bitte kontaktieren Sie uns zeitnah unter den Ihnen bekannten E-Mail Adressen, wenn bei Ihnen ein entsprechender Bedarf bestehen sollte.

______________

Erreichbarkeit unserer Schule in den kommenden Wochen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

im letzten Elternbrief habe ich Sie darüber informiert, dass unser Sekretariat - und das hat nichts mit Corona zu tun - aufgrund des anstehenden Ruhestands  unserer Sekretärin  im Augenblick nur noch an wenigen Stunden in der Woche besetzt ist. Wenn Sie also unsere Schule erreichen möchten und dies telefonisch nicht gelingen sollte, möchte ich Sie bitten, uns eine E-Mail zu schicken (163740@schule.nrw.de oder coerdt-hrs@gmx.de). Wir werden uns dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen. 
 
Für das Team der HRS

Petra Coerdt

Schulleiterin

 

Aktuelles / Termine in der Schule

Hinweise zur Notbetreuung an den Schulen ab dem 18.03.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie bereits in der Mitteilung vom 13.03.2020 erwähnt, wird es ab dem 18.03.2020 eine Notbetreuung an den Schulen geben. Auch wenn es aktuell so aussieht, als ob dieser Bedarf an unserer Schule nicht gegeben ist, möchte ich Ihnen einige ergänzende Infos dazu geben.

Diese Notbetreuung ist nur für die Kinder möglich, deren Eltern in sogenannten „kritischen Infrastrukturen“ tätig sind. Welcher Personenkreis damit genau gemeint ist, erfahren Sie über dieses Dokument der Landesregierung. Eltern, die zu diesem Kreis gehören, können bei der Schule einen Antrag auf Betreuung stellen. Voraussetzung für eine positive Entscheidung ist zunächst ein Nachweis darüber, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) die Betreuung nicht übernehmen können. Dazu muss eine Bescheinigung der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile vorgelegt werden, die bestätigt, dass die Eltern am Arbeitsplatz präsent sein müssen. Sollte dies auf Sie zutreffen uns Sie deshalb den Wunsch haben, dass Ihr Kind betreut wird, so finden Sie hier den Muster-Vordruck.

Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören und sich noch nicht in der Schule gemeldet haben, so bitte ich Sie, umgehend mit uns telefonisch oder per Mail Kontakt aufzunehmen! Bitte beachten Sie in diesem Fall die angefügten Dokumente mit weiterführenden Informationen!

Eintrag vom 16.03.2020