Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klassenfahrten | Humboldt-Realschule Bönen

22
11.2020

Die Fahrt der Klasse 6a nach Leer (Ostfriesland)

Ein Bericht über die Klassenfahrt von Sara und Kara, Klasse 6a

Die Klasse 6a auf Reisen

17 Kinder der Klasse 6a von der Humboldt Realschule in Bönen absolvierten in diesem Jahr eine Klassenfahrt nach Ostfriesland in die Stadt Leer (unter der Einhaltung der COVID 19 Hygiene-Maßnahmen). Mit dabei waren Frau Eichholz und Frau Wördenweber.

Anreisetag:

Nach einer langen Anreise mit dem Zug mit viel Gelächter, großer Vorfreude und ein wenig Heimweh im Gepäck erreichten wir nach drei Stunden unser Ziel. Während wir zu Fuß liefen, transportierte ein Taxi unser Gepäck zur Jugendherberge. Nach der Ankunft in der schönen und renovierten Jugendherberge wurden die Zimmer verteilt.

Nun mussten wir Schüler selbstständig unsere Betten beziehen und die Koffer auspacken. Anschließend startete bereits unser erster Programmpunkt: Eine Stadtrallye, bei der wir Aufgaben lösen mussten. Die Aufgaben stellten uns wirklich auf die Probe und forderten uns heraus, sodass wir nach dem Abendessen erschöpft in unsere Betten fielen.

2. Tag:

Am zweiten Tag stand ein Highlight auf dem Programm: Wir machten uns auf den Weg zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug zum Wattenmeer. Dort angekommen, spielten wir am Wattenmeer Volleyball und viele andere tolle Strandspiele; wer Lust hatte und mutig war, durfte ins Wattenmeer gehen und das Watt und die Wattenmeer-Bewohner erkunden. Das Wetter zeigte sich leider nicht von seiner besten Seite, sodass wir schnell in das nächste Café flüchteten. Unsere Lehrerinnen spendierten uns einen leckeren Kakao und dann ging es auch schon wieder zurück in die Jugendherberge. Abends sind wir dann noch gemeinsam auf eine kleine Nachtwanderung aufgebrochen und am Fluss langspaziert. Ein toller Tag am Meer mit Nachtwanderung am Abend ging vorbei.

3. Tag:

Was macht man bei Sturmböen und Regen in Ostfriesland? Das Miniaturmuseum erkunden und Tee trinken! Anschließend gingen wir in 3er Gruppen shoppen, aber natürlich sollten wir nicht das ganze Taschengeld verprassen. Bis es dunkel wurde, haben wir draußen auf dem Gelände der Jugendherberge Volleyball- und Fußball gespielt.

4. Tag:

Wir gingen nach dem reichhaltigen Frühstück zum Fahrrad-Verleih und liehen uns dort Fahrräder aus. Mit den Fahrrädern fuhren wir eine Stunde am Deich zu einem Fluss, um Kanu zu fahren. Wir mussten beim Kanufahren unter Beweis stellen, dass wir auch in schwierigen Situationen als Klasse zusammenhalten: Ein Boot kippte aufgrund kleiner Komplikationen um. Mit viel Krafteinsatz und blanken Nerven haben wir es aber wieder zurück ins Boot geschafft. Nass aber zum Glück unverletzt und wohlauf. Zurück in der Herberge gab es auf den Schreck Kakao für alle. Die Disco am Abend als krönender Abschluss unserer tollen Klassenfahrt rundete den Tag ab.

Abreisetag:

Am Morgen ging es nach dem Frühstück mit dem Zug zurück nach Bönen. Alle Schüler waren froh, ihre Eltern wiederzusehen, und doch war auch ein bisschen Wehmut dabei. Eine aufregende Klassenfahrt lag hinter uns.

Mit im Gepäck: Regenschauer, Sturmböen, Sonnenschein, Gemeinschafts-Aktivitäten drinnen und draußen, Disco, ein gekentertes Boot, blanke Nerven, gute Laune und viele schöne Erinnerungen.